Informationen zur Rehabilitierung – Beratungstage

(letzte Aktualisierung: 15.3.2019)

(Stand: 1.1.2002 / 15.3.2019)

– beachten Sie bitte auch die Termine auf den Seiten Anschrift und [monatliche] Beratungssprechstunden und (monatliche) Beratungssprechstunden durch Kooperationspartner (bitte beachten Sie die Sommerpause Juli/August).

Beratungstage der Landesbeauftragten
anlässlich der Fristverlängerung aus dem Jahr 2010 bei den SED-Unrechtsbereinigungsgesetzen. Im Jahr 2019 werden 32 Termine durchgeführt, dazu 2 in Niedersachsen, davon sind für August bis November 19+1 Termine bereits vereinbart (von 19.8. bis 26.11.).
Die 13+1 Termine des ersten Halbjahrs 2019 (12.3. bis 25.6.2019) finden Sie im Anschluss in einer Tabelle aufgelistet.
Die vorausgehenden 21+1 Termine (28.8. bis 27.11.2018) finden Sie in der Tabelle am Seitenende.

Die Beratungstage finden zugleich im Rahmen der Beratungsinitiative der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur statt. 

 

Am 29.8.2007 trat das Dritte Gesetz zur Verbesserung rehabilitierungsrechtlicher Vorschriften für Opfer der politischen Verfolgung in der ehemaligen DDR in Kraft.

Damit wurde die besondere Zuwendung für Haftopfer (damals / bis 31.12.2014 i.H.v. 250 € monatlich, einkommensabhängig) eingeführt (zudem wurden die Fristen für Rehabilitierungs- und Folgeanträge um vier Jahre verlängert – bis [damals] 31.12.2011).

Am 9.12.2010 trat das Vierte Gesetz zur Verbesserung rehabilitierungsrechtlicher Vorschriften für Opfer der politischen Verfolgung in der ehemaligen DDR in Kraft.

Damit wurden die Fristen für Rehabilitierungs- und Folgeanträge um weitere acht Jahre verlängert (also bis 31.12.2019).

Am 1.1.2015 trat das Fünfte Gesetz zur Verbesserung rehabilitierungsrechtlicher Vorschriften für Opfer der politischen Verfolgung in der ehemaligen DDR in Kraft.

Damit wurden die Beträge der besonderen monatlichen Zuwendung nach § 17a StrRehaG von 250 auf 300 €; die der Ausgleichsleistung nach § 8 BerRehaG von 184 auf 214 € (für Rentner von 123 auf 153 €) monatlich erhöht. Bei laufendem Bezug war kein zusätzlicher Antrag nötig.

  

Die Zuständigkeit für die Verfahren nach dem verwaltungsrechtlichen und beruflichen Rehabilitierungsgesetz (Formulare) und nach dem Häftlingshilfegesetz (Hinweise) ist beim Landesverwaltungsamt, Referat 207.

Die Zuständigkeit für die Gewährung der besonderen Zuwendung für Haftopfer liegt für Sachsen-Anhalt beim Landesverwaltungsamt, Versorgungsverwaltung, wo auch Antragsformulare bereitgehalten werden.

 

Zur Aufklärung des persönlichen Schicksals kann weiterhin ein Antrag auf Einsicht in die Stasi-Akten gestellt werden. Dieser kann im Rahmen des Beratungstags gestellt werden (bei Vorlage des Personalausweises).
Unter bestimmten Umständen (insbesondere zum Zweck der Rehabilitierung) ist seit 21.12.2006 die Akteneinsicht auch in die Unterlagen verstorbener Großeltern, Urgroßeltern, Onkel/Tanten und Neffen/Nichten möglich. – Die aktuelle Gesetzesänderung (8. StUG-ÄndG) ist am 30.12.2011 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I, S. 3106ff.) verkündet worden und am 31.12.2011 in Kraft getreten. Damit wurde einige Akteneinsichtsrechte erweitert.

 

Mit Fragen zu den Rehabilitierungsgesetzen oder zur Stasi-Akten-Einsicht kann sich jeder an den Beratungstagen an die bereitstehenden Berater wenden.

Die Beratungstage in Sachsen-Anhalt werden unterstützt von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.
Unterstützt werden die Beratungstage zudem vom Bundesbeauftragten (BStU) und dessen Außenstelle in Halle.

Die 2 Beratungstage in Niedersachsen 2019 werden veranstaltet vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport.

 

 

Beratungstage März bis Juni 2019

Datum 2019OrtAnschriftUhrzeit
Di, 12.3.WolmirstedtBeratungsraum 213, August-Bebel-Straße 25, 39326 Wolmirstedt9–17 Uhr
Mo, 1.4.HalberstadtBibliothekskeller, Eingang Grudenberg / Ecke Peterstreppe, 38820 Halberstadt9–17 Uhr
Di, 2.4.Hansestadt HavelbergRathaus, Markt 1, 39539 Hansestadt Havelberg9–17 Uhr
Di, 9.4.Calbe (Saale)Rathaus, Markt 18, 39240 Calbe (Saale)9–17 Uhr
Mo, 29.4.Lutherstadt WittenbergNeues Rathaus, Aufenthaltsraum, Lutherstraße 56, 06886 Lutherstadt Wittenberg9–17 Uhr
Di, 14.5.Landkreis OsnabrückKreishaus, Raum 2097, Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück10–15 Uhr
Di, 14.5.(parallel)
Bitterfeld-Wolfen
Städtisches Kulturhaus Wolfen, kleiner Saal, Puschkinplatz 3, 06766 Bitterfeld-Wolfen9–17 Uhr
Mo, 20.5.Seehausen (Altmark)Feuerwehrgerätehaus Seehausen (A), Otto-Nuschke-Straße 34, 39615 Hansestadt Seehausen (Altmark)9–17 Uhr
Di, 21.5.HötenslebenVG Obere Aller, Rathaus Hötensleben, Hospitalstraße 1, Sitzungsraum, 39393 Hötensleben9–16 Uhr
Di, 28.5.Weißenfels

Ratssaal, Am Kloster 1, 06667 Weißenfels

9–17 Uhr
Mo, 3.6.HarzgerodeStadt Harzgerode, Marktplatz 1, 06493 Harzgerode9–15.30 Uhr
Di, 4.6.Elbe-PareyVerwaltungsgebäude Ernst-Thälmann-Str. 15, 39317 Parey9–17 Uhr
Di, 18.6.Kalbe (Milde)Rathaus, Raum 10 (Versammlungsraum) – im OG, Schulstr. 11, 39624 Kalbe (Milde)9–17 Uhr
Di, 25.6.MerseburgSitzungssaal, „Altes Rathaus“, Burgstraße 1 in 06217 Merseburg9–16 Uhr
(weiter im August 2019)

Beratungstage August bis November 2018 (Rückschau)

Datum 2018OrtAnschriftUhrzeit
Di, 28.8.Bismark (Altmark)Bürgerhaus, Sitzungsraum, Breite Straße 49, 39629 Bismark (Altmark)9–17 Uhr
Mi, 29.8.Dessau-RoßlauRathaus Dessau, Raum 226, Zerbster Straße 4, 06844 Dessau-Roßlau OT Dessau9–17 Uhr
Di, 4.9.Coswig (Anhalt)Rathaus, Am Markt 1, 06869 Coswig (Anhalt)9–17 Uhr
Mi, 5.9.ZeitzRathaus, Raum 119, Altmarkt 1, 06712 Zeitz9–17 Uhr
Di, 11.9.Hansestadt GardelegenRaum „Rieseberg“ im Haus II, Rudolf-Breitscheid-Straße 3, 39638 Hansestadt Gardelegen9–17 Uhr
Do, 13.9.MagdeburgBürgerBüro Ost, Schulungsraum 1. OG, Tessenowstraße 15, 39114 Magdeburg9–17 Uhr
Di, 18.9.Landkreis UelzenRaum 140 im 1. OG, Kreishaus Uelzen, Veerßer Straße 53, 29525 Uelzen10–15 Uhr
Mi, 19.9.Jessen (Elster)Seniorentreff, Rosa-Luxemburg-Straße 28, 06917 Jessen (Elster)9–17 Uhr
Mo, 24.9.Oschersleben (Bode)Rathaus, Markt 1, 39387 Oschersleben (Bode)9–17 Uhr
1. bis 3.10.BerlinZeltstand beim Bürgerfest zum Tag der deutschen Einheit in Berlin
Di, 9.10.KlötzeStadt Klötze, Schulplatz 1, 38486 Klötze9–17 Uhr
Do, 11.10.MagdeburgBürgerBüro Süd, Bördepark, Salbker Chaussee 67 (Osteingang, Einheit 16)9–17 Uhr
Di, 16.10.Bernburg (Saale)Ratssaal, Bernburger Rathaus, Schlossgartenstr. 16, 06406 Bernburg (Saale)9–17 Uhr
Di, 23.10.Naumburg (Saale)Rathaus, Raum 104, Markt 1, 06618 Naumburg9–17 Uhr
Mo, 29.10.Halle (Saale)Stadthaus, 1. OG, Raum 114, Markt, 06108 Halle (Saale)9–17 Uhr
Di, 30.10.HaldenslebenStadt Haldensleben, Zimmer 123, Markt 20-22, 39340 Haldensleben9–17 Uhr
Di, 6.11.Wanzleben - BördeRathauskeller, Markt 1–2, 39164 Stadt Wanzleben - Börde, OT Wanzleben9–17 Uhr
Mi, 7.11.Köthen (Anhalt)Rathaus, Ratssaal, Marktstr. 1–3, 06366 Köthen (Anhalt)9–17 Uhr
Di, 13.11.BiederitzCafeteria, Berliner Straße 25, 39175 Biederitz OT Heyrothsberge9–17 Uhr
Di, 20.11.TangermündeSitzungssaal, Lange Straße 61, 39590 Tangermünde9–17 Uhr
Mi, 21.11.(Naumburg)(durch Kooperationspartner, siehe dort)11–17 Uhr
Mo, 26.11.AscherslebenRatszimmer, Markt 1, 06449 Aschersleben9–17 Uhr
Di, 27.11.Hansestadt SalzwedelHansezimmer im Rathaus, An der Mönchskirche 5, 29410 Hansestadt Salzwedel9–17 Uhr
(weiter im März 2019 / siehe oben)

Beratungstage März bis Juni 2018 (Rückschau)

Datum 2018OrtAnschriftUhrzeit
Mi, 21.3.Lutherstadt EislebenRathaus, Sitzungssaal, Markt 1, 06295 Lutherstadt Eisleben9–17 Uhr
Di, 10.4.SangerhausenLandkreis Mansfeld-Südharz, Raum 124, Rudolf-Breitscheid-Str. 20/22, 06526 Sangerhausen9–17 Uhr
Mo, 16.4.Lutherstadt WittenbergNeues Rathaus, Aufenthaltsraum, Lutherstraße 56, 06886 Lutherstadt Wittenberg9–17 Uhr
Mi, 18.4.MerseburgSitzungssaal, „Altes Rathaus“, Burgstraße 1, 06217 Merseburg9–17 Uhr
Di, 24.4.Seegebiet Mansfelder LandGemeindeverwaltung, Pfarrstraße 8, 06317 Seegebiet Mansfelder Land OT Röblingen9–17 Uhr
Di, 15.5.GenthinRathaus, Marktplatz 3, Eingang Standesamt, Beratungsraum, 39307 Genthin9–17 Uhr
Mi, 16.5.HalberstadtBibliothekskeller, Verwaltungssitz Petershof, Domplatz 49, 38820 Halberstadt9–17 Uhr
Di, 29.5.Ilsenburg (Harz)Stadtverwaltung, Harzburger Str. 24, 38871 Ilsenburg (Harz)9.30–16.30 Uhr
Di, 5.6.Landkreis Hildesheim

Besprechungsraum 496, Bischof-Janssen-Str. 31, 31134 Hildesheim

10–15 Uhr
Di, 12.6.Oberharz am BrockenNordhäuser Str. 3, 38899 Oberharz am Brocken OT Hasselfelde9–17 Uhr
Mi, 13.6.Goethestadt Bad LauchstädtBegegnungsstätte „Alte Remise“, Querfurter Straße 10, 06246 Goethestadt Bad Lauchstädt9–17 Uhr
Di, 19.6.Verbandsgemeinde Egelner MuldeMarkt 18, Sitzungssaal, 39435 Egeln9–17 Uhr
Di, 26.6.Südliches AnhaltVersammlungsraum (R. 122) der Stadtverwaltung Südliches Anhalt, Hauptstraße 31 in 06369 Südliches Anhalt OT Weißandt-Gölzau9–17 Uhr
Mi, 27.6.Bitterfeld-WolfenBauordnungsamt, Beratungsraum 116, Röhrenstraße 33, 06766 Bitterfeld-Wolfen OT Bitterfeld9–17 Uhr
Di, 28.8.Bismark (Altmark)Bürgerhaus, Sitzungsraum, Breite Straße 49, 39629 Bismark (Altmark)9–17 Uhr
Mi, 29.8.Dessau-RoßlauRathaus Dessau, Raum 226, Zerbster Straße 4, 06844 Dessau-Roßlau OT Dessau9–17 Uhr
(weiter im August 2018 / siehe oben)
Logo Sachsen-Anhalt Europawahl

Rechtsprechungsdatenbank im Bürgerservice

Konsolidiertes Landesrecht

Seit dem 1. Januar 2015 steht unter der Internetadresse http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/ > Navigation "Rechtsprechung" die Rechtsprechungsdatenbank des Landes Sachsen-Anhalt zur freien Recherche zur Verfügung. Die Datenbank enthält alle veröffentlichten Urteile und Beschlüsse der Gerichte des Landes Sachsen-Anhalt (ohne Landesverfassungsgericht) ab dem 1.1.2010.

Harte Strafen für straffällig gewordene Minderjährige in der DDR: Sendung FAKT vom 9.8.2016, 21.45 Uhr, Quelle: Das Erste/MDR

Das Erste, Quelle: ARD Bild zur Sendung FAKT, Quelle: Das Erste/MDR

Straffällig gewordene Minderjährige wurden in der DDR oft hart bestraft. Unter anderem im Jugendhaus Dessau wurden sie weggesperrt und misshandelt (09:36 Minuten); nicht mehr in der Mediathek.